Bauen mit Pflanzenfasern

Stroh, Hanf und Holzfasern haben verblüffende technische Eigenschaften, überzeugen durch höchste Nachhaltigkeit und sind gut für das Raumklima. Bei zoë finden Sie innovative Produkte und kompetente Beratung für das Bauen mit diesen und weiteren Pflanzenfasern.

Bauen mit Stroh

Getreidestroh als Baumaterial – schon gehört? Die ersten haben bereits Mitte des 19. Jahrhunderts begonnen, aus Strohballen Häuser zu bauen. Heute ist Stroh mit seiner unschlagbaren Ökobilanz der Naturbaustoff der Stunde – vom einfachen Ballenstroh bis zum flexiblen Einblasstroh.

Wieso Stroh?

Stroh wird schon seit Jahrtausenden beim Bau von Häusern verwendet, daher kommt auch die positive Haltung zu diesem Material seitens vieler Bauherren und Bauherrinnen. In den letzten 40 Jahren erlebt das Bauen mit Stroh eine Renaissance, da immer mehr Menschen eine chemiefreie und baubiologisch gesunde Wohnumgebung wünschen. > Beispiele von zeitgenössischen Strohhäusern. Die ökologischen Vorteile von Stroh liegen ohnehin auf der Hand.

Bauen mit Stroh bei zoë: natürlich, geprüft, innovativ

zoë circular building begleitet Sie bei der Planung und Ausführung Ihres individuellen Strohbauprojekts. Wir bieten Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verwendung von Stroh als Baumaterial an:

  • Strohballen
  • Einblasstroh
  • Strohplatten
  • zoë module
  • Ecococon

Klein-Strohballen können in vielen Gegenden direkt vom Bauern von nebenan bezogen werden. Damit Sie auch als Bau-Strohballen verwendet werden können müssen sie eine Reihe von Kriterien erfüllen und sollten vorher geprüft werden. Dann können Sie damit Ihre bestehende Fassade, ihren Dachboden oder die Holzkonstruktion Ihres Neubaus dämmen – was liegt näher? Meist ist das mit ziemlich viel Arbeit verbunden. Selbstbauer machen daraus einen Akt des sozialen Bauens, indem sie Freunde und Interessierte einladen.

zoë berät Sie bei der Planung und bauphysikalischen Optimierung ihrer Strohballen-Konstruktion. Wir begleiten Sie bei der Beschaffung, bei der Prüfung und beim Einbau von Bau-Strohballen. Haben Sie schon von stroh+paille+paglia gehört? In diesem von uns mitgegründeten Netzwerk finden Sie Gleichgesinnte und können an Exkursionen zu Strohhäusern teilnehmen.

ISO-Stroh Einblasdämmung aus Stroh eignet sich insbesondere zur Wärmedämmung von vorgefertigten Holztafel-Elementen. Sie kann ähnlich wie Zellulose verarbeitet werden.

zoë ist kompetenter Vertriebs- und Verarbeitungspartner von Stroh-Einblasdämmung für Zimmereien und Selbstbauer.

Ekopanely ist eine ökologische, diffusionsoffene Bauplatte, welche ohne Verwendung von Bindemitteln unter hohen Temperaturen und hohem Druck aus losem Getreidestroh gepresst und mit rezykliertem Karton beklebt wird. Die Ekopanely-Platte ist zu 100% rezyklierbar, brandbeständig, besitzt gute akustische Eigenschaften, zeichnet sich durch Robustheit und mechanische Beständigkeit aus. Sie kann als selbsttragende Trennwand, Vorsatzschale oder als Verkleidung von Holzkonstruktionen eingesetzt werden. Als Beschichtung sind Lehm- oder Kalkputze geeignet.

Die HP-Strohbauplatte von HUPPENBERGER / MAXIT ist eine ökologische, diffusionsoffene Putzträgerplatte, welche mit dem Bindemittel Kalk aus losem Getreidestroh gepresst wird. Die Platte ist zu 100% rezyklierbar, brandbeständig (normal entflammbar), besitzt gute akustische Eigenschaften, zeichnet sich durch Robustheit und mechanische Beständigkeit aus. Sie wirkt wärmedämmend und schützt gut vor sommerlicher Überhitzung. Das Sorptionsverhalten sorgt für eine ausgewogene, der Gesundheit zuträgliche Raumluftfeuchte.

Die Strohbauplatte kann als Beplankung oder als Vorsatzschale eingesetzt werden. Die hohe Robustheit gegenüber mechanischer Belastung ermöglicht eine Vielzahl von Anwendungen. Schrauben können direkt in die Platte geschraubt werden. Als Beschichtung sind Lehm- oder Kalkputze geeignet.

zoë berät Architekten, Handwerksbetriebe und Bauherren bei der Planung und liefert die Platten von Ekopanely und von Maxit / Huppenberger.

zoë module ist ein von zoë circular building entwickeltes Bauelement für den ökologischen Hausbau. Das Tragwerk besteht aus besonders leichten, statisch hocheffektiven Stegträgern und Massivholzplatten. Die Wärmedämmung aus Strohballen wird auf der Innenseite mit einer dicken Lehmschicht vergossen. Mit zoë module errichtete Gebäude zeichnen sich durch ein überragendes Raumklima und eine besonders gute Ökobilanz aus.

> Die zoëElemente werden von zoë circular building in Kooperation mit lokalen Holzbaufirmen vorgefertigt oder teilvorgefertigt und anschliessend vor Ort montiert und weiterbearbeitet (Lehmputz etc.). Alternativ ist auch die Lieferung von Selbstbaupaketen möglich. Sie möchten mit Stroh bauen? Gerne beraten wir Sie unverbindlich. Bitte rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-mail: +41 78 601 45 72, info@zoe-circular.com

Bauen mit Hanffasern / Hanfkalk

Der robuste Hanf ist eine wahre Wunderpflanze. Während des Wachstums bindet sie eine Menge CO2 und das sogar aus der Luft! Zum Bauen werden einerseits die Fasern andererseits der holzige Teil der Pflanze verwendet.

Wieso Hanffasern?

Tiere lieben unsere Hanfmatten als Schlafunterlage, denn sie sind absolut natürlich, speichern Wärme und sind frei von Schadstoffen. Warum das so ist? Es gibt keine bekannten Schädlinge für den Hanf, daher müssen keine synthetischen Pestizide eingesetzt werden und das Produkt ist von Anfang an schadstofffrei. Die Ernte und die Verarbeitung zu Fasern erfolgen ohne den Einsatz chemischer Mittel. Unsere Hanfmatten bestehen aus Hanffasern und recycelten Jutefasern. Es wird lediglich Soda als Brandschutz zugesetzt, der auch in Bio-Lebensmitteln enthalten ist und polymere Stützfasern aus recyceltem PET für die Stabilität der Matten.

Dämmen mit Hanffasern bei zoë: Klimaschutz und Wohlbefinden

Unsere Hanfmatten schaffen Wohlbefinden: durch hervorragenden Wärmeschutz im Winter wie im Sommer, beste Schalldämmung und Feuchtigkeitsausgleich. Sie werden in Holzkonstruktionen von Aussen- und Innenwänden, Decken und Dächern eingesetzt. Als Nadelfilz-Vlies dämmen sie den Trittschall in Fussböden. Mit Stopfwolle aus Hanf werden Bauteilanschlüsse und Fugen luftdicht gemacht.

> Bei zoë finden Sie die Dämmstoffe des Markführers HEMPFLAX. Diese werden bereits seit den 90er Jahren durch THERMO HANF in Deutschland hergestellt – einem Pionier des ökologischen Wandels.

Wieso Hanfkalk?

Hanfkalk, auch Hanfbeton (englisch Hempcrete), ist ein natürlicher Verbundwerkstoff, der aus dem Leichtholz der Hanfpflanze (Schäben) und natürlich hydraulischem Kalk als Bindemittel besteht. Durch die offenporige Struktur der Schäben und des Kalks hat das Material eine niedrige Wärmeleitfähigkeit und wirkt feuchtigkeitsausgleichend. Aufgrund der Kohlenstoffbindung während des Wachstums der Hanfpflanze besitzt der Baustoff eine negative CO2-Bilanz.

Bauen mit Hanfkalk bei zoë: vielseitig, günstig, einfach

Hanfkalk kann als Schüttung in Schalungen eingebracht oder durch ein Spritzverfahren (ähnlich wie Spritzbeton) aufgetragen werden. Installationen können in die Schalung eingelegt werden, so dass sie später vollständig in der Dämmschicht aus Hanf-Kalk verschwinden.  Steine oder Fertigbauteile aus Hanfkalk werden mit einem kalkbasierten Leichtmörtel zusammengefügt. Der Baustoff ist formstabil und fest, weist jedoch nur geringe Druckfestigkeiten auf. Für monolithische, mehrgeschossige Massivbauweisen wird er deshalb in Verbindung mit einem lastabtragenden Ständerwerk aus Beton oder Holz eingesetzt.

> Bei zoë finden Sie die Produkte von ISOHEMP für alle Hanfkalk-Bauweisen.